Estrel-Tower

Endlich ist es soweit: Neukölln hat mit dem Estrel schon das größte Hotel Deutschlands und erhält nun auch noch das höchste Hotel Deutschlands. Ich stelle mir angesichts der glänzenden Aussicht in die beginnende Abenddämmerung zum Frühlings- und Herbstbeginn schon mal den 176 Meter in den düsteren Himmel ragenden Turm im zukünftigen "brennenden" Estrel-Ensemble vor:

 

Ob die Höhe ausreicht? Ob die Schräge zur richtigen Seite ausgerichtet ist und was sonstige architektonische Raffinessen betrifft, habe ich die Gewinnermodelle nicht hundertprozentig nachvollziehen können. Aber das ist für einen einen ersten Eindruck auch nicht ganz so wichtig. Zu den übrigen Jahres-und Tageszeiten werde ich dieses Monster vermutlich auch eher hässlich finden. So wie alle anderen Kästen dieser Art auch. Da ist ziemlich wurscht, wie schräg oder vieleckig die Architektenideen ausfallen, denn in Ermangelung eines Privathubschraubers sieht man von der Seite sowieso nur eine Seite. Meist beige in reflektiertem himmelgrau. Prima. Danke Herr E.Strel.!
Die eigene Autobahnausfahrt ist auch bald fertig, und wer weiß? - vielleicht gibt es ja auch irgendwann mal einen Flugplatz in der Nähe. Die Sichtachse wäre jedenfalls unverbaut.


Keine Kommentare:

Kommentar posten